Kinder und Naturwissenschaft - geht das?

 

Kinder entdecken die Welt. Rätselhaftes im Alltag fesselt schon 5-Jährige. Diese Phänomene haben meist einen naturwissenschaftlichen Hintergrund - für uns Erwachsene Selbstverständlichkeiten, doch das Erklären kann uns ins Schwitzen bringen!  "Ja, wie funktioniert das jetzt genau?", "wieso ist dies so?", "Was passiert hier?" Dabei fehlen uns manchmal die einfachen Worte.

In meinen Experimentier-Kursen gehe ich auf den Entwicklungsstand der Kinder ein und erkläre die Phänomene mit einfach verständlichen Worten. Das Zentrale ist aber das praktische Selbermachen.

Für Kinder ist es sehr anregend, miteinander zu experimentieren und zu erfahren, was andere in optischen Täuschungen sehen oder welche Lösungen sich andere für ein eben gesehenes Phänomen ausdenken. Dank der Klein-Gruppe verlieren sie den Überblick nicht und keines kommt zu kurz.

Welches Alter ist nun optimal für Experimente? Das werde ich oft gefragt und kann es trotz 10 Jahre Erfahrung nicht sagen. Kinder sind zu verschieden. Und dann hängt es von den Erwartungen ab. Auch beim Laufen lernen geben wir den Kindern Zeit zu üben und wiederholen. So müssen sie auch beim Entdecken der Welt Phänomene immer wieder sehen und jedes Mal etwas dazu lernen. Schliesslich gibt es auch für uns Erwachsene noch einiges zum Staunen.